Ein Tag im Kindergarten Lindenbaum

Wir haben unseren neugierigen Anton einen Tag lang auf eine Entdeckungsreise durch unseren Kindergarten begleitet.
Dabei sind einige schöne Bilder entstanden, die euch zeigen, wie es bei uns so zu geht.

Siehst du dort den Blätterbaum?
Der gehört zum Kindergarten Lindenbaum.
Und dahinter halb versteckt,
hast du es schon entdeckt?
Da ist unser Kinderhaus.
Ich zeig‘s dir gern, ich kenn mich aus

Im Flur gerade angekommen,
werden die Hausschuhe genommen.
Auch die Jacke zieh’ schnell ich aus,
denn erst später geht es wieder raus.
Ich habe hier mein Zeichen, meinen eigenen Platz,
alle Marienkäfer, Raupen, Igel, Maus und Spatz.

Daniela sagt: ,,Guten Morgen Anton, komm schnell herein,
dann kannst du bei uns in der Marienkäfergruppe sein.‘‘
Jetzt kann ich spielen, ich freue mich auf den Tag
und überlege mir, was ich malen mag.
Schon sitze ich am Tisch
und male einen bunten Fisch.

Komm ich nehme dich an die Hand.
Wir reisen zusammen ins Raupenland.
Teresa holt schon den leckeren Obst- und Gemüseteller,
es gibt Frühstück, sofort werde ich schneller.
Denn gemeinsam zu essen, das finde ich klasse
und frische Milch gibt es in meine Tasse.

Nach dem Frühstück möchte ich in der Mäusegruppe sein.
Ich glaube, im Nebenraum bin ich nicht allein.
Verstecken und Verkleiden ist hier echt der Hit,
sogar die Kathrin, die macht mit.
Verkleiden finde ich richtig gut
und am liebsten mag ich den Zauberhut.

Elf Uhr ist es schon. Die Kreiszeit beginnt,
das weiß in der Igelgruppe jedes Kind.
Die Gerda mag gerne ein Bilderbuch lesen,
von Bauer Beck, der ist mit den Tieren im Urlaub gewesen.
Ganz toll dieser Bauer Beck,
mit den Tieren im Gepäck.

Und jetzt habe ich Hunger, mir knurrt schon der Magen,
ein leckeres Spatzennestessen könnte ich gut vertragen.
Nach dem Beten wünschen wir uns einen ,,Guten Appetit‘‘.
Wer Hunger hat, der ist einfach mit.
Es gibt Spinatnudeln und ich bin dabei
und dazu noch ein leckeres Ei.

Nach dem Essen spiele ich auf dem Podest.
Dabei passe ich gut auf und halte mich fest.
Tina ruft: ,,Los Anton, such‘ dir ein Versteck!‘‘
Ich mache schnell die Augen zu und schwupps bin ich weg.
Doch jetzt wird es Zeit für den Mittagsschlaf.
Dazu brauche ich natürlich mein Lieblingsschaf.

Ich zeig‘ dir den Weg, wir gehen zurück.
Bis zum Schlafraum ist es nur ein kurzes Stück.
Wer müde ist kommt einfach mit,
dann sind wir am Nachmittag auch wieder fit.
Hier machen wir es uns so richtig nett
und kuscheln uns in unser Bett.

Ausgeschlafen! Jetzt ist es soweit.
Endlich ist Bewegungsraumzeit.
Ob Kletterwand, Schwungtuch oder Fußballspiel,
gemeinsam Spaß zu haben ist hier unser Ziel.
Auf einmal gibt es einen lauten Knall.
,,Oje, war das der neue Ball?‘‘

Im Außengelände gibt es auch nichts zu meckern,
da darf ich im Sand mit Wasser kleckern.
Wir baggern und schaufeln, laden Sand auf den Laster,
sind fleißig und brauchen nur selten ein Pflaster.
Oft fahren wir auch durch unseren Tunnel.
,,Pass auf! Da sitzt eine dicke Hummel.‘‘

Doch egal, ob erwachsen oder Kind.
Es ist normal, dass wir verschieden sind.
So soll es sein, das finden wir richtig
und dazu auch super wichtig.
Bald wird es Zeit nach Hause zu gehen und zu verstehen:
,,Ich finde meinen Kindergarten wunderschön!‘‘